Grüne Hölle

Bollendorf

Inhalte teilen:

Hatte bei der Entstehung der urtümlichen, wilden Felsenwelt dieser Region der Teufel die Hand im Spiel? Die zahlreichen "teuflischen" Namen lassen es vermuten. Und wer durch die dicht bewachsene, schmale Kluft der Grünen Hölle bei Bollendorf steigt, mag es ebenfalls denken. Vielleicht handelt es sich aber auch tatsächlich um einen uralten, zu Stein gewordenen Meeresboden, dem gewaltige Felsstürze und –rutschungen in der Eiszeit und Pflanzen, die selbst an Felswänden und in Höhlungen wacsen, sein heutiges Aussehen gaben.

Die Grüne Hölle steht für viele beeindruckende Felsformationen in den Schluchtwäldern rings um Bollendorf. Allein auf der nach ihr benannten Wanderroute folgt ein bizarres Felsgebilde auf das andere, wechseln sich enge Schluchten und Spalten ab mit Felstürmen, von denen sich phantastische Aussichten bieten: Predigtstuhl, Muhmenlay, Lingelslay und Eulenhorst sind nur einige Namen, die für unvergessliche Eindrücke stehen. 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Jederzeit frei zugänglich

Ort

Bollendorf

Kontakt

Grüne Hölle
Sonnenbergallee 1
54669 Bollendorf

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn