Ophrys apifera, © Peter Wagner

Orchideenschutz

Die Südeifel kennen wir als die orchideenreichste Region in Rheinland-Pfalz. Hier können wir einen sogenannten Hot-Spot erleben. Aber auch hier ist der Bestand gefährdet ...

Inhalte teilen:

Während sie in den Tropen zu Tausenden meist als Scheinschmarotzer vorwiegend auf Bäumen vorkommen, wachsen in Europa kaum 200 Arten ausschließlich auf dem Erdboden.

Im Naturpark Südeifel lassen sich von den etwa 60 in Deutschland verbreiteten Arten noch über 30 finden. Die Verschiedenartigkeit des Grundgesteins und der Wechsel von Oberflächenformen und Bodenbeschaffenheit verursacht die Pflanzenvielfalt auf kleinstem Raum.

Verständlicherweise werden die Fundorte seltener Pflanzen zu Recht geheim gehalten. Gerade bei Orchideen, die teilweise in existentieller Gefahr sind, ist der Gesamtschutz unumgänglich geworden. Sie waren schon immer die besonderen Lieblinge der Pflanzenfreunde.

Trotz jahrelanger Bemühungen des Naturparks Südeifel und der Biotopbetreuung des Eifelkreises Bitburg-Prüm besteht noch großer Handlungsbedarf, um diese exotischen Schönheiten dauerhaft im Naturpark Südeifel zu schützen.



Im Rahmen des Projekts Orchideenschutz im Naturpark Südeifel entstanden in Zusammenwirken mit dem Arbeitskreis Heimische Orchideen eine ganze Reihe von Publikationen:

  • 3D-Buch mit stereoskopischen Orchideen-Bildern von Peter Wagner, 48 S., mit Linsen-Optik im Buchumschlag zur räumlichen Wahrnehmung der heimischen Orchideen. Eine absolute Rarität und ein schönes Geschenk!
  • Reich bebilderte Broschüre zum Orchideenschutz in der Südeifel mit den Steckbriefen der 30 heimischen Arten.
  • Ausstellungswände z.B. für eine Sonderausstellung
  • Eine Homepage zum Thema: http://www.orchideen.naturpark-suedeifel.de
     


Es steht auch eine Wanderausstellung zum Thema Orchideen im Naturpark Südeifel zur Ausleihe bereit.
 


 

"Orchideenschutz im Naturpark Südeifel" als pdf"Orchideen-Wanderausstellung Wand" als pdf"Orchideen Wanderausstellung Roll-Ups" als pdf