Unabhängig den Naturpark Südeifel erkunden

Einführung von Zuggeräten für rollstuhlfahrende Menschen im Naturpark geplant

Inhalte teilen:

Barrierefreie Angebote sind für 10 % der Bevölkerung unerlässlich, für 40% hilfreich und für 100 % der Bevölkerung komfortabel. Daher setzt der Naturpark im Rahmen des INTERREG Projektes „Barrierefreiheit ohne Grenzen“ und als eine von zehn Siegerregionen im Wettbewerb Modellregion „Tourismus für alle“ barrierefreie Projekte in der Südeifel um.

Ein wichtiger Bestandteil bei dieser Umsetzung sind Zuggeräte für Rollstühle auf Wanderwegen. Im Naturpark Südeifel werden Zuggeräte, in diesem Fall Swiss-Tracs, in absehbarer Zeit eingeführt. Sie ermöglichen rollstuhlfahrenden Erwachsenen und Kindern im Alltag mehr Mobilität und Unabhängigkeit. Ein erster Test der Swiss-Tracs hat auf einem Teilstück des Wanderwegs Sinspelt-Mettendorf stattgefunden. In wenigen Sekunden kann der Elektroantrieb mit dem Rollstuhl verbunden werden. So können selbstständig bis zu 20 km zurückgelegt und kippsicher Absätze oder andere Hindernisse passiert werden. Steigungen und unebenes Gelände können mit einem Zuggerät mühelos überwunden werden, auch bei eingeschränkter Greiffunktion und wenig Kraft in den Armen.

Zwei Swiss-Tracs sollen an rollstuhlfahrende Gäste und ihre Begleitperson verliehen werden. Dieses Verleihkonzept wird zuerst im barrierefreien EUVEA-Hotel in Neuerburg etabliert. Eine Servicestation im Hotel übernimmt die Vorbereitungen, Verleih, Wartung der Geräte und informiert über Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem wird sie die Gäste über geeignete Routen informieren, die vom Naturpark und seinen Partnern festgelegt werden. Eine Servicekette in dieser Form ist in Rheinland-Pfalz bisher nicht vorhanden. Mit diesem vom Naturpark Südeifel erdachten Konzept ist der Naturpark Vorreiter in Rheinland-Pfalz. Indra Schaperdoth, Fachkraft für barrierefreien Tourismus beim Naturpark Südeifel, setzt das Konzept zusammen mit Hoteldirektor Thomas Metzger um.

„Die Einrichtung einer Servicestation im EUVEA-Hotel ist ein weiterer wichtiger Schritt. Ganz im Sinne der ‚Barrierefreiheit ohne Grenzen‘ können rollstuhlfahrende Gäste bald mit den Swiss-Tracs auf bereits bestehenden, geprüften und ausgewiesenen Naturpark Wanderwegen unterwegs sein. Damit erweitert der Naturpark Südeifel erneut sein Angebot für mobilitätseingeschränkte Menschen und ermöglicht ein Naturerlebnis für Alle. Durch den Einsatz der Swiss-Tracs haben rollstuhlfahrende Personen eine größere Auswahl an Wanderwegen im Naturpark. Auf diese Weise können Wandergruppen gemeinsam den Naturpark erkunden“, sagte Daniela Torgau, Geschäftsführerin des Zweckverband Naturpark Südeifel.

Hoteldirektor Thomas Metzger: „Eine große Vielfalt an barrierefreien Kultur-, Freizeit- und anderen Angeboten sorgt nicht nur dafür, dass unsere Gäste gerne länger bei uns bleiben. Sie steigert auch die Lust und die Motivation zu einem weiteren Besuch in der Region, bei dem neue Angebote erkundet oder bereits bekannte erneut in Anspruch genommen werden. Unsere bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass unsere Gäste sehr mobil sind und auch weitere Fahrstrecken in Kauf nehmen, um ein barrierefreies Naturerlebnis zu genießen. Wir freuen uns sehr, dass im Naturpark Südeifel weitere barrierefreie Angebote entstehen werden.“

Weitere Informationen zu INTERREG finden Sie unter www.interreg-gr.eu/de/homepage-3-2/