„Tag der Barrierefreiheit für mobilitätseingeschränkte Menschen“ in Ammeldingen bei Neuerburg ein voller Erfolg

Inhalte teilen:

Im Rahmen des deutsch-luxemburgischen Projektes INTERREG VA – „Barrierefreiheit ohne Grenzen“ sind zahlreiche barrierefreie touristische Infrastrukturen entstanden. Dazu gehört beispielsweise der nach den Qualitätskriterien von „Reisen für Alle“ zertifizierte Komfort-Weg in Ammeldingen bei Neuerburg. Zum Abschluss des INTERREG-Projektes hat der Naturpark Südeifel am 11. Juni in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Ammeldingen bei Neuerburg und den Projektpartnern aus Luxemburg, den Tourismusverbänden Éislek und Müllerthal, den „Tag der Barrierefreiheit für mobilitätseingeschränkte Menschen“ ausgerichtet.

Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretärin Petra Dick-Walther wies in ihrer Rede auf die steigende Bedeutung von Barrierefreiheit gerade im touristischen Angebot hin: „Barrierefreier Tourismus ist im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung ein wichtiger Bestandteil der Tourismuspolitik und Tourismusförderung in Rheinland-Pfalz. Das Engagement für barrierefreie touristische Angebote kommt nicht nur denjenigen zu Gute, die zwingend auf Barrierefreiheit angewiesen sind, sondern gleichzeitig auch komfortsuchenden Menschen. Auch Familien mit Kinderwagen, Senioren oder Reisende mit schwerem Gepäck schätzen barrierefreie Wegeverbindungen. Die Barrierefreiheit bildet somit eine wichtige Grundlage für einen qualitäts- und serviceorientierten Tourismus.“

„Es war eine logische Konsequenz, nicht nur auf deutscher Seite barrierefreie Angebote zu schaffen, sondern auch grenzübergreifend mit Luxemburg zu arbeiten. Deshalb ist dieses INTERREG-Projekt so wichtig und gut für die Großregion“, sagte Andreas Kruppert, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Auch Lex Delles, Minister für Tourismus im Großherzogtum Luxemburg, betonte den grenzüberschreitenden Charakter des auslaufenden Projekts: „Die Barrierefreiheit ist eine Priorität der Regierung des Großherzogtums. Das Reiseziel Luxemburg ist daher darauf bedacht alle Touristen und Einwohner unter den bestmöglichen Bedingungen zu empfangen. Dies gilt selbstverständlich auch für Personen mit speziellen Bedürfnissen. Weil wir wissen, dass die Touristen sich in der Großregion überdurchschnittlich viel grenzüberschreitend bewegen, war es uns wichtig ein Teil dieses Projektes zu sein.“

An zahlreichen Ständen konnten die Besucher sich über Barrierefreiheit im Tourismus der Großregion informieren, sehr gefragt waren auch die interaktiven Angebote. Im Rollstuhl sitzen und dank eines angekoppelten Zuggeräts mit Elektroantrieb die Gegend erkunden – ein besonderes Erlebnis für Alle! Zuggeräte ermöglichen rollstuhlfahrenden Erwachsenen und Kindern im Alltag und bei der Freizeitgestaltung mehr Mobilität und Unabhängigkeit. Durch ihren Einsatz haben rollstuhlfahrende Personen eine größere Auswahl an bereits bestehenden Wanderwegen. Beliebt war außerdem die barrierefreie Kutschfahrt, vorbei an den weitläufigen Wiesen und Felder um Ammeldingen bei Neuerburg.

In dem Projekt INTERREG VA – „Barrierefreiheit ohne Grenzen“ wurden unterschiedliche Infrastrukturmaßnahmen umgesetzt, etwa barrierefreie Komfort-Wege, ein barrierefreier Aussichtspunkt sowie ein barrierefreier Mehrgenerationenplatz. Darüber hinaus ergänzen nun Rollstuhlzuggeräte das barrierefreie Angebot der Großregion. Der Naturpark Südeifel hat rund 1,1 Millionen Euro investiert, der Tourismusverband Éislek 250.000 Euro und der Tourismusverband Müllerthal 200.000 Euro. Gefördert wurden die Maßnahmen über das grenzüberschreitende INTERREG-VA-Projekt durch die EU, das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz und das Tourismusministerium Luxemburg insgesamt mit einer Förderquote von 85 Prozent. 

Die neue Broschüre mit allen zertifizierten, barrierefreien Tourismus-Angeboten in der Großregion ist ab sofort kostenlos erhältlich in den Tourist-Informationen Arzfeld, Bitburger Land, Bollendorf, Langsur-Wasserbilligerbrück, Irrel und Prüm. In Luxemburg ist die Broschüre über die Tourismusverbände der Region Müllerthal und der Region Éislek erhältlich.

mehr lesen