Neue Erlebniskarte für den Naturpark Südeifel ist da

Inhalte teilen:

Eine gelungene Synthese aus Erlebniskarte und Wanderkarte im Maßstab 1:25000

Freizeitaktivitäten an der frischen Luft liegen nicht nur in Zeiten von Corona im Trend. Erholung in der Natur ist gesund, sie sorgt für Entschleunigung und Entspannung. Damit die Gäste sich umfassend über die Angebote im Naturpark Südeifel informieren können, ist ab sofort eine Erlebniskarte erhältlich. Sie gibt Orientierung und leitet die Menschen durch die einmaligen Kulturlandschaften im Naturpark Südeifel. In der Karte sind sehenswerte Ziele wie Schlösser, Burgen, Aussichtspunkte und Museen enthalten, sie ist aufgeteilt in ein Blatt Nord und ein Blatt Süd.

Darüber hinaus spielt die regionale Identität der Südeifel eine wichtige Rolle. „In der Erlebniskarte sind nicht nur Sehenswürdigkeiten, Wander- und Radwege verzeichnet, sondern auch Freizeitangebote, regionale Märkte sowie Restaurants, Produzenten und Gastgeber der Regionalmarke EIFEL. Der Maßstab der Karte ist mit 1:25000 ideal, um sowohl die Topographie der Landschaft exakt abzubilden, als auch die Aktivitäten in der Südeifel zu veranschaulichen. Es ist uns gelungen, die klassische Darstellungsform der Wander- und Radkarten in die Erlebniskarte zu integrieren. Das kompakte Format passt sehr gut in Jackentasche oder Rucksack“, sagt Daniela Torgau, Geschäftsführerin des Zweckverbands Naturpark Südeifel. „Wir wollen mit der Erlebniskarte den Gästen sowie den Einheimischen im Naturpark einen Einblick in das vielfältige Angebot der Südeifel ermöglichen, das typisch ist für diese Region“, erklärt sie.  Dr. Hans-Bernd Kanzler, Wegemanager beim Zweckverband ergänzt: „In der Erlebniskarte ist neben den 23 Premiumwanderwegen auch das neu gestaltete Wegenetz der Naturpark-Wanderwege enthalten. Diese 76 Naturpark-Wanderwege sind allesamt Rundwanderwege.“ In der Karte werden die gleichen Wanderwegsymbole wie vor Ort in der Natur genutzt.

Der Naturpark Südeifel befindet sich in stetigem Informationsaustausch mit den Tourist-Informationen. „Dieser Austausch hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Datengrundlage für die Erstellung der Karte auf dem neuesten Stand ist. So werden den Gästen verlässliche und genaue Informationen zur Verfügung gestellt, damit sie in der einzigartigen Natur unbeschwert entspannen können“, erläutert Elke Wagner von der Felsenland Südeifel Tourismus GmbH.

Die Erlebniskarte kostet 9 Euro, sie ist erhältlich in den Tourist-Informationen in Bitburg, Irrel, Bollendorf, Arzfeld, Langsur-Wasserbilligerbrück und dem Naturparkzentrum Teufelsschlucht.