Hohe Erlebnisqualität im Einklang mit unserer Natur

Auf einer Rundwanderung den wilden Islek im Naturpark Südeifel entdecken.

Inhalte teilen:

Besonders während der Corona-Pandemie wird deutlich, wie wichtig die Angebote der Naturparke für das körperliche und geistige Wohlergehen der Bevölkerung sowie für den naturverträglichen Tourismus in Deutschland sind. Der Naturpark Südeifel leistet einen wichtigen Beitrag zur Erholung und Gesundheitsvorsorge der Menschen, etwa mit den zertifizierten Premiumwanderwegen und den Naturpark-Wanderwegen.

Einer dieser Naturpark-Wanderwege, die Nummer 15, startet in Arzfeld. Auf insgesamt 16 Kilometern zeigt sich die ganze Schönheit und der zugleich wilde Charakter des Isleks, einer einmaligen Landschaft, die sich bis nach Luxemburg und Belgien erstreckt. Der Rundweg verläuft vom Startpunkt aus vorbei am Stausee Arzfeld talabwärts in Richtung Kickeshausen und schließlich entlang des Busbach bis zum Stausee Irrhausen im Irsental. Danach folgt der Weg dem Holmicht-Bach hauptsächlich durch Waldgebiete zurück nach Arzfeld. Der Wanderweg Nummer 15 ist gekennzeichnet von den für den Islek typischen Höhenzügen.

Wer sich umfassend über die Wanderwege und weitere Angebote des Naturpark Südeifel informieren will, sollte einen Blick in die neue Erlebniskarte des Naturparks werfen. Die Karte bildet im idealen Maßstab von 1:25000 die Topographie der Landschaft exakt ab, veranschaulicht die Aktivitäten in der Südeifel und passt sehr gut in Jackentasche oder Rucksack. In der Karte sind sehenswerte Ziele wie Schlösser, Burgen, Aussichtspunkte und Museen enthalten. Darüber hinaus spielt die regionale Identität der Südeifel eine wichtige Rolle. In der Erlebniskarte sind daher nicht nur Sehenswürdigkeiten, Wander- und Radwege verzeichnet, sondern auch Freizeitangebote, regionale Märkte sowie Restaurants, Produzenten und Gastgeber der Regionalmarke EIFEL. Die Erlebniskarte kostet 9 Euro, sie ist erhältlich in den Tourist-Informationen in Bitburg, Irrel, Bollendorf, Arzfeld, Langsur-Wasserbilligerbrück, dem Tourist-Infopunkt Neuerburg und dem Naturparkzentrum Teufelsschlucht.

Über den Naturpark Südeifel:

Der Naturpark Südeifel ist ein Schutzgebiet mit einer Fläche von 432 Quadratkilometern in der Eifel, das sich wegen seiner landschaftlichen Vielfalt und dem damit verbundenen Artenreichtum der hier beheimateten Flora und Fauna für ein intensives Naturerleben besonders eignet. Er gehört zu den attraktivsten Landschaften Deutschlands, diese sind durch 16 Nationalparke, 18 Biosphärenreservate und 104 Naturparke geschützt. Natur ist dabei nicht nur Kulisse für touristische Aktivitäten, sondern Grundlage für einen großen Bereich des Tourismus. Denn diese als Nationale Naturlandschaften bezeichneten Schutzgebiete halten für touristische Gäste und Einheimische viele nachhaltige Möglichkeiten bereit, Natur zu erleben und sich in ihr zu erholen, ohne die Natur-Werte zu gefährden.