Ein teuflisch gutes Wandererlebnis

„Felsenweg 6 – Teufelsschlucht“ nominiert als Deutschlands schönster Wanderweg 2021

Inhalte teilen:

Urlaub im eigenen Land und Freizeit in der Natur liegen voll im Trend - das Wandern vereint beides und erlebt zurzeit eine wahre Renaissance. Dass die Eifel zu den Top-Wanderregionen Deutschlands gehört, beweist die Nominierung von zwei Eifel-Wanderwegen beim Wettbewerb Deutschlands schönster Wanderweg. Einer davon: Der „Felsenweg 6 – Teufelsschlucht“, eine Premiumroute des NaturWanderPark delux, an dessen Umsetzung der Naturpark Südeifel maßgeblich mitgewirkt hat im Felsenland Südeifel.

Bereits zum 18. Mal sucht das Wandermagazin in diesem Jahr Deutschlands schönsten Wanderweg in den Kategorien „Tagestouren und Mehrtagestouren“. Unter den 25 nominierten Wanderwegen aus einem bunt gemischten Teilnehmerfeld sind der „Felsenweg 6 – Teufelsschlucht“ im Felsenland Südeifel und der VulkaMaar-Pfad aus dem Gesundland Vulkaneifel.

Eine mehr als beeindruckende Mischung aus atemberaubender Natur und historischen Kleinoden bietet der gut 17 km lange Felsenweg 6 des NaturWanderPark delux. Benannt ist er nach dem bekanntesten Naturdenkmal der Südeifel, der Teufelsschlucht. Die Schlucht mit ihren bis zu 30 Meter hohen Felswänden ist der Mittelpunkt einer Abenteuerlandschaft wie aus dem Märchen, und diese faszinierende Sandsteinfelsenwelt, die sich der äußerste Südwesten der Eifel mit Luxemburg teilt, prägt die Wanderroute. Auf und ab führt der Pfad durch den Millionen Jahre alten, zu Stein gewordenen Meeresboden, geformt von Naturgewalten, und überquert die weite Fläche des Ferschweiler Plateaus. Zu den Höhepunkten der Route gehören neben der Teufelsschlucht der verwunschene Felsenweiher in Ernzen mit seinen Stegen, Treppen und Grotten und der hoch über dem Sauertal gelegene Aussichtspunkt an der Liboriuskapelle; von hier kann man einen Panoramablick über das Flusstal mit der luxemburgischen Abteistadt Echternach genießen. Das Naturparkzentrum Teufelsschlucht lädt ein zur Besichtigung der Ausstellungen und einer Rast auf der Waldterrasse und der nur wenige Schritte entfernte Dinosaurierpark ist nicht nur etwas für kleine Dinofans, sondern für jeden, den Erdgeschichte fasziniert. Ein Zubringer verbindet den Felsenweg zudem mit den sogenannten Irreler Wasserfällen, den Stromschnellen der Prüm.

Die Finalisten des Wettbewerbs Deutschlands schönster Wanderweg wurden aus über 150 Wanderwegen von einer vierköpfigen Expertenjury gekürt, bestehend aus Michael Sänger (Herausgeber Wandermagazin), Thorsten Hoyer (Chefredakteur Wandermagazin), Manuel Andrack (Wanderautor und „Wanderpapst“) sowie Jörg Thamer (Wanderblogger von outdoorsuechtig.net), unterstützt von Wanderexperten aus den Bundesländern.

Noch bis 30.06.2021 können Wanderer aus ganz Deutschland für den Felsenweg 6 – Teufelsschlucht und den VulkaMaar-Pfad abstimmen. Entweder mit Hilfe von Wahlkarten, die im Rahmen des Wahlkampfs an verschiedenen Orten verteilt werden, oder online im Wahlstudio auf www.wandermagazin.de/wahlstudio