Die kleine forstliche Standortfibel

Standortinformationssystem eigens für den Kleinprivatwald.

Inhalte teilen:

Es ist wie ein riesiges Puzzle: Ein Viertel der Waldfläche in Deutschland splittet sich in Kleinprivatwald auf, wie Waldbesitz kleiner als 20 Hektar bezeichnet wird. Das bedeutet: 2,6 Millionen Hektar, eine Fläche größer als ganz Mecklenburg-Vorpommern, hat Millionen Eigentümer.

Für manch einen ist es ein Traum, im eigenen Wald zu spazieren und zu arbeiten - andere kümmern sich wiederum kaum um ihr Walderbe. Aufgrund der in der Summe doch recht großen Fläche des Kleinprivatwaldeigentums ist die forstfachliche Beratung und Betreuung der Waldbesitzenden ein wichtiges Feld der Forstpolitik.

Um die Bewirtschaftung des Kleinprivatwalds zu verbessern, fördert das Bundeslandwirtschaftsministerium die Entwicklung eines neuen Standortinformationssystems. Das Vorhaben ist Teil eines Forschungsaufrufs, der die Gruppe der Kleinprivatwaldbesitzenden im Fokus hat. Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Website der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe abrufbar.

mehr lesen