Wohnmobilstellplätze Campingplatz Heilhauser Mühle

Manderscheid bei Arzfeld

Inhalte teilen:

Ruhiger Campingplatz im Prümtal mit 7 Wohnmobil-Stellplätzen.
Der Campingplatz ist ideal für Radfahrer und Wanderer. Gutes Restaurant in einem alten Mühlengebäude mit Terrasse (geöffnet von Ostern bis Ende Oktober).

Auf dem Campingplatz finden  Sie alles, was man für einen erholsamen oder aktiven Campingurlaub in einer herzlichen und familiären Atmosphäre benötigt.
Der Campingplatz liegt, eingebettet in einer wunderschönen Naturlandschaft, mitten im Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Belgien.

  • 7 Stellplätze
  • Stromanschluss
  • Möglichkteit zur Ver- und Entsorgung
  • Sanitäreinrichtungen
  • Beleuchtung
  • Hunde sind erlaubt
  • WLAN
  • Gebührenpflichtig

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Informationen zu den Öffnungszeiten bezüglich der Belegungen fragen Sie bitte die Kontaktperson.

Ort

Manderscheid bei Arzfeld

Kontakt

Wohnmobilstellplätze Campingplatz Heilhauser Mühle
Heilhausermühle 1
54649 Waxweiler
Telefon: (0049) 6554 805
Fax: (0049) 6554 900847

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Irsental

Tal der 1000 Schmetterlinge

Der Islek beschreibt eine grenzübeschreitende Region im Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Belgien. Gekennzeichnet durch Höhenzüge bis zu 570 m und durch nach Süden immer tiefer eingeschnittene Flusstäler.Das Tal der 1000 Schmetterlinge - In idealer Weise greifen hier im Irsental das natürlich verlaufende Gewässer mit angrenzenden Wiesen, Fels-Ökosysteme und Niederwaldbereiche ineinander. Es ist dies der Lebensraum einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt mit wildwachsenden Orchideen, Lurch- und Kriechtieren sowie knapp 80 Vogelarten. Überwältigend die Artenvielfalt der Insekten: mindestens 1000 Käferarten und über 400 Haut- und Zweiflügelarten. Nahezu vollständig erfasst wurden die Großschmetterlinge mit 544 Arten, ein Drittel davon stehen auf der Roten Liste von Rheinland-Pfalz! Der Volksmund spricht daher auch vom „ Tal der 1000 Schmetterlinge “.